Information

HYDROTHERAPIE

HYDROTHERAPIE

Was ist es?

Hydrotherapie ist eine Therapie, die im Wasser durchgeführt wird. Dafür werden mehrere Faktoren genutzt: Die Schwerelosigkeit des menschlichen Körpers im Wasser, die Wärme des Wassers und die Massage .

Wasser eignet sich hervorragend für Patienten mit rheumatischen Beschwerden, neurologischen Erkrankungen, Muskelerkrankungen und Patienten, die an den Rollstuhl gebunden sind. All diese Faktoren kommen in einem Spa-Whirlpool zusammen. Die vorhandenen Hydromassagedüsen im Whirlpool sorgen für eine feine und tief durchdringende Massage mit wohltuender Wirkung auf psychischer und physischer Ebene.

Geschichte

Die Hydrotherapie ist eine uralte Methode zur Linderung von Beschwerden. Die Hydrotherapie wurde bereits in den antiken Hochkulturen der Griechen, Römer und Ägypter angewendet . Dass sich die Warmwasserbäder positiv auf die Gesundheit auswirken können, war allgemein bekannt. Der erste Mann, der von der Hydrotherapie lebte, war Vincent Priessnitz. Er begann 1829 professionell zu arbeiten und wurde dadurch berühmt. Er erhielt Kunden aus der ganzen Welt, eine für die damalige Zeit sehr beachtliche Leistung.

Betrieb

Was ist die wohltuende Wirkung der Hydrotherapie? Es nutzt die Auswirkungen unterschiedlicher Wassertemperaturen und Wasserdrücke auf den Körper. Die Haut registriert die eintreffenden Reize und leitet sie an das Gehirn weiter, wo sie verarbeitet werden. Als Reaktion auf die Reize der Haut stimuliert das Gehirn das Immun- , Kreislauf- und Verdauungssystem, wodurch die Produktion von Stresshormonen und die Schmerzempfindlichkeit des Körpers reduziert werden.

Hinsichtlich der Temperatur kann auf heiße und kalte Strömungen zurückgegriffen werden. Wärme gibt Ruhe, sie beruhigt die Muskeln. Kälte hingegen aktiviert den Körper. Der Druck, den das Wasser auf den Körper ausübt, kann je nach Beschwerden des Patienten stufenlos variiert werden. Im Wasser erlebt der Mensch eine Art Befreiung von der Schwerkraft: Im Wasser kann man sozusagen schweben . So können beschwerdebehaftete Muskelgruppen entlastet und relativ sicher Übungen mit der Muskelgruppe durchgeführt werden, um diese zu lockern. Eine Form der Massage kann durch Arbeiten mit Wasserdruck auf den Körper gegeben werden.

 

betonen

Entspannung ist die Entspannung von Körper und Geist. Die Kombination aus warmem Wasser und Massagedüsen sorgt für Entspannung der Muskulatur. Auch Musik kann beim Entspannen helfen, sie wirkt sich nachweislich positiv auf das Gehirn aus. Zusammen mit der richtigen Beleuchtung kommt der Geist zur Ruhe und der Körper kann sich erholen.

 

Gelenke

Es gibt viele Methoden, bei denen Hydrotherapie angewendet werden kann. Bei rheumatischen Beschwerden wird beispielsweise oft mit einem kleinen Warmwasserbecken gearbeitet, in dem der Patient Übungen machen kann. Bei Rheuma wirkt die warme Temperatur wohltuend auf die Gelenke . Sie können sich vorstellen, dass kaltes Wasser bei Rheumapatienten viel schlimmer wirkt! In anderen Fällen können Kompressen oder Wasserbäder verwendet werden. Wie Sie bei Rheuma gesehen haben, hängt die beste Methode der Hydrotherapie von den Beschwerden des Patienten ab .

Vorhergehend
Whirlpool kaufen: Was ist zu beachten?
Nächster
Hält ein Whirlpool klirrende Kälte aus?